Schauspiel

Schon als Schülerin habe ich Theater gespielt und als Studentin wichtige Impulse in der Theaterschule Lützelflüh in Bern bekommen. Dort lernte ich einen ganzheitlichen Schauspielunterricht kennen, der neben traditionellen Fächern auch Meditation, Feldenkrais- und Atemarbeit umfaßte.

Wissenschaft, Pädagogik und eigene künstlerische Tätigkeit waren immer in unterschiedlichen Gewichtungen Bereiche meines Lebens.

 

Als Theaterpädagogin unterrichtete ich am Gymnasium mit viel Freude das Fach "Darstellendes Spiel". Nach meiner Ausbildung zur Atemtherapeutin habe ich viele Jahre die LehrerInnen für das Fach Darstellendes Spiel an Hamburger Schulen mitausgebildet. Mein Schwerpunkt lag bei der Atem- und Stimmausbildung.

 

Die Atemtherapie nach Middendorf ist eine unschätzbare Basis für die künstlerische Arbeit. Die Schulung des Empfindungsvermögens bringt die tiefe Anbindung zu dem eigenen Atem. Aus dieser Quelle wächst die Fähigkeit zu authentischem Ausdruck.

 

In den letzten Jahren standen zwei Produktionen mit dem Regisseur Andreas Priess im Mittelpunkt meiner eigenen Schauspieltätigkeit:

 

  • Die Rolle der Madelaine in "Savannah Bay" von Marguerite Duras
  • das Solostück "Die geliebte Stimme" von Jean Cocteau

 

(Mutheater, Theater in der Washington Allee, Hamburg)

Wir spielen diese Stücke auf Anfrage auch in anderen Städten.

 

Als Literaturwissenschaftlerin und Schauspielerin liegen mir auch Rezitationen besonders am Herzen: Zusammen mit Andreas Priess habe ich  u.a. folgende Programme entwickelt:

 

  • Im Gewitter der Rosen  -   Gedichte von Ingeborg Bachmann und Paul Celan
  • An meiner Sinne Saum   -   Gedichte von Rainer Maria Rilke
  • An meiner Wimper hängt ein Stern  -  ein Weihnachtsprogramm mit Musik